Gemeinde   Gemeindeversammlung 2016 Abschied

Anlässlich meiner letzten Gemeindeversammlung als Gemeindeammann vom 24. November 2016 wurde ich mit einer riesengrossen Überraschungen verabschiedet.

Neben den obligaten Goldvreneli auf einer Jumbo-Flasche Sauvignon Blanc hat die Gemeinde mir das Ehrenbürgerrecht der Gemeinde Turgi verliehen.

Als ehemaliger Bieler ein spezielles Gefühl jetzt Bürger von Eriswil und Turgi zu sein. Eine spezielle Wertschätzung und ein Beweis, dass ich meinen Job als Gemeindeammann mehrheitlich richtig gemacht habe.

Astrid Barben hielt Rückblick auf meine Tätigkeit als Gemeindeammann.

Die Verwaltung hat mir im Hinblick auf meine zukünftige Tätigkeit als Imker ein Bienenvolk geschenkt. Da meine Tochter beschlossen hat die Völker nicht mit Nummern, sondern mit Namen zu bezeichnen wird dieses Volk den Namen "Turgi" erhalten.

Anschliessend war die ganze Gemeindeversammlung zu einem Umtrunk eingeladen und es sind alle geblieben.

Ein wirklich schönes Fest zum Abschied.

 

Hier meine Abschiedsrede:

Aus den Medien haben Sie erfahren, dass den Gemeinderat verlasse und für das Amt des Gemeindeammanns demissioniert habe.

Eine interessante Zeit geht damit dem Ende entgegen. Ca. 34 Jahre habe ich in irgend einer Form meine Freizeit für die Gemeinde eingesetzt.

Immer wieder neue Herausforderungen sind auf mich zugekommen. Es wurde mir die ganze Zeit nie langweilig.

1986 bin ich, nicht ganz so jung wie Adrian Schoop in den Gemeinderat gewählt worden.

Die Entwicklung in dieser Zeit war gewaltig - ähnlich gewaltig wie im Beruf.

1986, damals noch ohne Mobiltelefon, Internet und E-Mail, kann man sich schon gar nicht mehr so richtig vorstellen. Man hat noch über das normale Telefon, mit dem Fax oder persönlich kommuniziert.

Aber trotzdem habe ich das Gefühl hat man früher schneller entschieden. Heute brauchen Entscheide furchtbar lange (siehe Fussballplatz) und die Entscheidungsfreudigkeit gewisser Gremien hat wesentlich abgenommen. Man sichert sich immer noch links und rechts und zwischendurch ab und beschäftigt eine Unmenge von Beratern, Anwälten und Amtsstellen.

Auch stelle ich fest, dass in diesen 30 Jahren der Respekt an Personen und an der Sache massiv abgenommen hat. Littering und Vandalismus ist nur ein Thema und die perfiden Verunglimpfungen von Personen in den Medien ein Zweites.

Bei meiner letzten Demission habe ich meinem Nachfolger noch Berge von Papier übergeben und Berge von Papier durch den Schreder gelassen.

Dieses Mal übergebe ich dem Nachfolger einen Stick. Da ist alles drauf, ca. 5 GB Daten aus den laufenden und vergangenen Geschäften, über die Geschichte von Turgi und vieles anderes mehr.

Papier bekommt mein Nachfolger definitiv keines.

Selbstverständlich werde ich ihm noch den Inhalt des Sticks erklären und meine Pendenzen und Visionen und die bereits vorhandenen vielen Termine für das 2017 übergeben.

Adrian, ich wünsche Dir einen breiten Rücken, die nötige Ruhe und gemeinsam mit Deinen Kolleginnen und Kollegen viel Geschick beim Leiten der Gemeinde Turgi.

An der nächsten Gemeindeversammlung werde ich dann bei Euch unten sitzen und verfolgen was hier oben geht.

Ich danke ganz herzlich für das Vertrauen, welches ich all die Jahre geniessen durfte.

Wir haben immer miteinander reden können und haben immer irgendwie eine einvernehmliche Lösung gefunden und vor allen Dingen musste ich nie erleben, dass unter der Gürtellinie funktioniert worden ist.

Herzlichen Dank


Verabschiedung durch Vizeammann Astrid Barben

Als Peter Heiniger im 2001 als Gemeindeammann und Gemeinderat seine Demission eingereicht hat, hätte er bestimmt nie daran gedacht, zehn Jahre später wieder in die gleichen Ämter zurückzukehren.
Die sogenannten „alten“ Ressorts sind fast alle wieder auf ihn übergegangen. Er konnte also beinahe wieder nahtlos weitermachen, wo er damals aufgehört hat.
Ich möchte aber nicht seine erste Amtszeit ansprechen sondern auf seine Leistungen und Verdienste in seiner jetzigen Amtszeit zu sprechen kommen. Bis Ende Jahr werden es beinahe 200 Gemeinderatssitzungen sein.
Weiter hat Peter Heiniger elf Generalversammlungen geleitet und über etliche Traktanden abstimmen lassen. Ich möchte hier die wichtigsten erwähnen:

GV 17.11.2011
- Kreditabrechnung Sanierung Primarschulhaus
- Auflösung Verkehrsverband Aargau Ost
- Austritt und Verzicht auf die Aktionärsbeteiligung an der Publis AG
GV 14.06.2012
- Anschluss an die ARA Windisch, Brugg-Birrfeld
a) Verpflichtungskredit über Fr. 1‘258‘200.00 plus MWST
b) Beitritt zum Abwasserverband Kläranlage Brugg-Birrfeld mit Genehmigung der Satzungen
GV 29.11.2012
- Genehmigung neues Personalreglement
- Verkauf der Parzelle Nr. 67 (Lehrerhaus, Gartenstrasse 2) zum Betrage von Fr. 1‘115‘000.00 = ABLEHNUNG
GV 06.06.2013
- Krediterteilung über Fr. 44‘500.00 für die Erstellung des Wakkerbuches und die Beschriftung der Schutzobjekte
GV 21.11.2013
- Genehmigung Kreditabrechnungen Sanierung Wildenstichstrasse
GV 12.06.2014
- Krediterteilung über Fr. 575‘000.00 inkl. MWST für die Sanierung der Werkleitungen, der Kanalisation und der Strassen im Erlenweg und Ahornweg = RÜCKWEISUNG
GV 27.11.2014
- Krediterteilung über Fr. 550‘000.00 inkl. MWST für die Sanierung der Werkleitungen, der Kanalisation und der Strassen im Erlenweg und Ahornweg
GV 11.06.2015
- Zusammenschluss Regionalpolizei LAR mit Stadtpolizei Baden
Aufhebung bisheriger Vertrag – Genehmigung neuer Vertrag
GV 26.11.2015
- Änderung Gemeindeordnung

Peter Heiniger hat Turgi geprägt. Ein grosses Ereignis war auch die Begrüssung des
3000-ensten Einwohners von Turgi in diesem Jahr.
Es ist schwer, die grosse Palette der Tätigkeiten eines Gemeindeammanns zu schildern. Peter Heiniger hat sich mit voller Kraft eingesetzt für Geschäfte, von deren Verwirklichung er überzeugt war. Als guter Demokrat konnte er sich aber auch der Mehrheit beugen, wenn er mit seiner Meinung unterlag.
Peter Heiniger ist eng mit Turgi verbunden. Seit seiner Amtsübernahme als Gemeindeammann hat er sich stets für das Wohl der Gemeinschaft und sämtlicher Bürgerinnen und Bürger engagiert. Er kann auf eine Reihe von Erfolgen zurückblicken. Vieles hat er angepackt und verwirklicht. Seine Verdienste für die Gemeinde Turgi werden nachhaltig sein und die Bürgerinnen und Bürger sind ihm zu grossem Dank verpflichtet. Seit 1982 bist du ununterbrochen in irgendeiner Weise für die Gemeinde Turgi tätig gewesen. Dies sind sage und schreibe 34 Jahre.
In seine Amtszeit fiel auch die Organisation des 5. Internationen Kindertheaterfests in Turgi, eines über die Landesgrenzen bekannten Kindertheaterfestes, welches er mit grossem Engagement, als Präsident geleitet hat.

Ja, jetzt ist es soweit, bald kommt die letzte Gemeinderatssitzung und er kann uns nicht mehr ermahnen, wir sollen ja keine „Räubergeschichten“ machen. Seine jeweilige Begrüssung mit „Halli Hallo“ und seinen Spruch, wenn etwas nicht zustande gekommen ist mit „Aus die Maus“ werden wir nicht mehr zu hören bekommen.
Wir wissen aber, dass er seine neu gewonnene Freizeit schon wieder verplant hat. Er wird sich zusammen mit seiner Tochter Eliane der Imkerei widmen. Eine neue Leidenschaft welche ihn bestimmt fordern wird. Entsprechende Kurse hat er schon besucht und seine Kenntnisse über die Haltung und Züchtung von Honigbienen sind bemerkenswert. Wie ich gelesen habe gibt es Imker mit Eidgenössischem Fachausweis. Vielleicht ist dies sein nächstes Ziel welches er erreichen möchte. Wir freuen uns alle schon heute auf ein „Honig-Versüecherli“ von seinen Bienen.

Ohne Bienenvolk geht das natürlich nicht. Gerne überreiche ich dir im Namen des Gemeinderates und der ganzen Verwaltung einen Gutschein für den Kauf eines hochwertigen Bienenvolkes.

Ein weiteres Geschenk sind natürlichen die obligaten Goldvreneli, welche ich dir hiermit ebenfalls übergeben möchte.
Was schenkt man einer Person welche während 34 Jahre eine Gemeinde geprägt hat.
 

Etwas Besonderes und Nachhaltiges möchten wir ihm aber noch zum Schluss überreichen:
Von seiner Frau Bernadette weiss ich, dass er gerne Ortsbürger der Gemeinde Turgi geworden wäre. Dies aber, aufgrund dessen Abschaffung, nicht mehr möglich war.
In Anerkennung der sichtbaren und wertvollen Dienste beantragt der Gemeinderat die Verleihung des Ehrenbürgerrechts an Gemeindeammann Peter Heiniger, geb. 7.6.1952, von Eriswil BE.

Ehrenbürgerrechte werden verdienstvollen und besonderen Personen verliehen. Der Gemeinderat ist der Meinung, dass Peter Heiniger sich sehr verdient gemacht hat und ihm eine solche Ehre gebührt. Gemäss Paragraph 12 Abs. 1 des Bürgerrechtsgesetzes des Kanton Aargaus erhalten Personen welche das Ehrenbürgerrecht erhalten, mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechts auch das Gemeindebürgerrecht. Gleichzeitig ist festgehalten, dass für diese Verleihung die Gemeindeversammlung zuständig ist.

Damit die weiteren Schritte in die Wege geleitet werden können, muss die Gemeindeversammlung nun über diesen Antrag abstimmen.

Antrag:
Wer mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechts an Peter Heiniger einverstanden ist, bestätige dies bitte mit Handerheben oder ich würde vorschlagen mit einem grossen Applaus.

Lieber Peter wir wünschen dir alle von Herzen alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen für deine Zeit nach der Ära als Gemeindeammann und Gemeinderat von Turgi.

Deiner Frau Bernadette überreiche ich einen Blumenstrauss. Sie musste doch in den vergangenen Jahren einige Male auf dich verzichten und hat dein Amt immer mitgetragen.

Keine Wortmeldungen.

Abstimmung:
Dafür: Grosse Mehrheit, ohne Gegenstimmen

 

Rückblick - Highlights

 

Medien:

Rundschau vom 01.12.2016

Badener Tagblatt vom 20.12.2016