Gardasee  25. Juli bis 7. August 2004

Nach 1997 sind wir noch einmal an den Gardasee gefahren, diesmal allerdings auf die andere Seeseite. Dort haben wir den Campingplatz Le Palme Camping in Pacengo ausgewählt.

Zum Wetter kann nur gesagt werden: heiss und schwül. Manchmal ist nicht ein kleines Lüftchen gegangen.

Daher war auch an Surfen nur selten zu denken. Dies im Gegensatz zum Norden, wo der Wind allerdings für unsere Jungs zu stark ging.

Zudem habe ich am Samstag vor der Abfahrt einen gewaltigen Misstritt gemacht und war nicht ganz so mobil, wie sonst.

So haben wir hauptsächlich gelesen und Ausflüge in die nahen, schönen Orte wie Peschiera, Lazise, Bardolino gemacht. Auch haben wir Ausfahrten ins Hinterland und auf dem Weg nach Nogaredo, zu unseren Bekannten Carlo und Luicina, eine längere Fahrt über den Monti Boli gemacht.

 

Der Campingplatz ist klein, hat aber eine schöne und gute Infrastruktur

Wir produzieren und fliehen in den Schatten

Der Campingplatz verfügt über einen schönen Strand, allerdings Kiesstrand

Windsurfen ist leider nur beschränkt möglich

Wir besuchen die verschiedenen Städtchen und Beizli

Auch das Hinterland ist interessant
Häuser mit Steinplattendach